Freitag, 10. November 2017

Horrorszenario für deutsche Sparer



Papiergeld neigt zur Inflation. Dass es im Moment anders ist, ist einer besonderen Situation geschuldet, die jetzt zu Ende geht, sagen Experten der Deutschen Bank. „Wir werden uns nach einer Alternative umschauen müssen.“

Es ist ein zentrales Credo der Verschwörungstheoretiker: Das Papiergeld, wie wir es kennen, wird über kurz oder lang seinem inneren Wert zustreben – und der ist Null. Denn seit den 70er-Jahren sind die modernen Währungen nicht mehr mit Gold oder anderen Werten gedeckt.
Dieses sogenannte Fiat-Geld, abgeleitet vom Lateinischen „es werde“, basiert allein auf dem Vertrauen in Notenbanken und Finanzminister. Doch um dieses Vertrauen steht es in Zeiten der billionenschweren Geldspritzen der Notenbanker nicht gerade zum Besten.
Es ist genau dieses Unbehagen, das die Ökonomen der Deutschen Bank in einer aktuellen Studie thematisieren. Bei einer Investorenreise durch Asien sei ausgerechnet dieses Thema, eigentlich nur ein Randaspekt in einem Zukunftspapier der Deutsche-Bank-Volkswirte, plötzlich ganz nach vorn auf die Agenda gerückt.
Textquelle und kompletter Artikel ==> https://www.welt.de/finanzen/article170452314/Horrorszenario-fuer-deutsche-Sparer.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen