Mittwoch, 11. Mai 2016

Warum die Griechen-Rettung für Europa noch viel teurer wird



Europas Finanzminister rätseln, wie man Griechenlands Schuldenberg abbauen kann. Der "Welt" liegt ein Papier vor, das Lösungen skizziert. Doch vor allem in Deutschland gibt es heftigen Widerstand.

Griechenlands Finanzminister Euklid Tsakalotos war zufrieden. Der Mann spricht ein hervorragendes, in Oxford geschultes Englisch. Damit verkündete er am Montagabend, dass er einen sehr guten Tag hatte. "Das war eine sehr gute Euro-Gruppe für Griechenland", sagt er. Und für Europa natürlich auch. Zuvor hatten sich die Finanzminister, ohne lange Diskussionen, bereit erklärt, auch über die Tragfähigkeit der griechischen Schuldenlast zu sprechen. Und das schon jetzt, obwohl Athen noch gar nicht alle dafür nötigen Reformauflagen erfüllt hat. Das Bekenntnis wird in Athen als politischer Sieg empfunden.

Es liegt nun an den Fachbeamten, die Details zu klären.

Textquelle und kompletter Artikel -> http://www.welt.de/wirtschaft/article155240502/Warum-die-Griechen-Rettung-fuer-Europa-noch-viel-teurer-wird.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen