Dienstag, 5. April 2016

Der Arbeitsplatz daheim ist nur ausnahmsweise absetzbar


Das Wichtigste in Kürze

  • Nur die wenigsten Arbeitnehmer können die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer absetzen.
  • Wer in seiner Firma keinen Arbeitsplatz zur Verfügung stehen hat, kann bis zu 1.250 Euro im Jahr an Werbungskosten geltend machen.
  • Unbeschränkt abzugsfähig sind die Kosten, wenn Ihr häusliches Arbeitszimmer der Mittelpunkt Ihrer beruflichen oder betrieblichen Tätigkeit ist. Am ehesten trifft dies noch für Selbstständige zu, die im Homeoffice arbeiten.
  • Arbeitnehmer geben die Aufwendungen als Werbungskosten, Selbstständige als Betriebsausgaben an.
  • Erfüllen Sie die Voraussetzungen für den Steuerabzug, können Sie Ihr Arbeitszimmer in geringem Umfang auch privat nutzen.
  • Ausgaben für die Einrichtung Ihres Arbeitszimmers können Sie im Rahmen der Abschreibung für geringwertige Wirtschaftsgüter geltend machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen