Freitag, 4. März 2016

Privatpatienten sind die neuen Opfer der EZB-Zinspolitik



Krankenkassen schocken Privatversicherte mit dramatischen Beitragserhöhungen. Schuld ist vor allem das niedrige Zinsniveau. Eine Faustformel offenbart das, was auf die Versicherten demnächst zukommt.

Ab April erhöhen sich die Beiträge der rund 500.000 privat Krankenversicherten der DKV über alle Tarife um 7,8 Prozent. Experten sehen die Ursache dafür bei der Niedrigzinspolitik der EZB.

Die Liste der Opfer wächst von Tag zu Tag. Jetzt stehen auch knapp neun Millionen privat krankenversicherte Bundesbürger darauf. Auch sie sind Leidtragende der Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB).

Weil die Notenbanker die Zinsen immer tiefer ins Minus gedrückt haben und die privaten Krankenkassen immer weniger mit den milliardenschweren Rückstellungen ihrer Kunden verdienen, steigen die Beiträge sprunghaft nach oben.

Textquelle und kompletter Artikel ->  http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article152914400/Privatpatienten-sind-die-neuen-Opfer-der-EZB-Zinspolitik.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen