Montag, 1. Februar 2016

“Die Welt” bestätigt: Deutsches Gold für immer verloren!


Nun ist amtlich, was viele Verschwörungstheoretiker schon lange befürchten. Von dem deutschen Gold, das bisher in den USA lagerte, ist nicht mehr viel übrig. Wie ein erhellender Bericht des Springer Investigativmagazins “Die Welt” herausfand, gibt es erdrückende Hinweise darauf, dass der größte Teil des deutschen Goldes nicht mehr vorhanden ist und im großen Stil gefälschte Goldbarren nach Frankfurt geliefert werden. Ermöglicht wird dieses Komplott in enger Zusammenarbeit mit den Gold-Hütern aus Frankfurt.


Aber der Reihe nach. Die deutschen Goldreserven belaufen sich laut Welt.de – Wirtschaftsredakteur Sebastian Jost auf 3381 Tonnen insgesamt. Davon lagerten angeblich rund 1500 Tonnen in New York. Die Mehrheit der Deutschen ist sich sicher: Wer sein Gold in einem von ausländischen Importen völlig abhängigen Pleitestaat lagert, der sieht sein Edelmetall niemals wieder. Die Bundesbank beschloss als Gegenoffensive 2013 mit einen neuen Lagerstellenkonzept das Gegenteil zu beweisen. Wie dilettantisch die mit dem nordamerikanischen Pleitiers unter einer Decke steckenden Bundesbänkster dabei vorgehen kann man in dem Bericht nachlesen.

Textquelle und kompletter Artikel ->  http://amr.amronline.de/2016/01/29/die-welt-bestaetigt-deutsches-gold-fuer-immer-verloren/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen