Donnerstag, 14. Januar 2016

Vergleich mit Österreich: Deutsche Rentner sind schlecht abgesichert



Die Deutschen bekommen im OECD-Vergleich wenig Rente. Vor allem gegenüber dem Nachbarland Österreich schneiden sie schlecht ab. 

In Deutschland sind Arbeitnehmer durch die gesetzliche Rente weit weniger gut abgesichert als in Österreich. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. So erhielten etwa langjährig versicherte Männer, die 2013 in Deutschland neu in Rente gingen, eine monatliche Altersrente von im Schnitt 1050 Euro. In Österreich kam ein vergleichbarer Neurentner dagegen auf 1560 Euro - bei 14 Auszahlungen pro Jahr.

Auch für die heute Jüngeren seien die Rentenperspektiven in Österreich wesentlich besser als in Deutschland. In Österreich gebe es mit 22,8 Prozent aber auch höhere Beiträge für die gesetzliche Rente, weil die Altersversorgung nach wie vor weitgehend auf die umlagefinanzierte Gesetzliche Rentenversicherung (GRV) stützt, in die auch die Selbständigen und schrittweise Beamte einbezogen werden. In Deutschland wurde hingegen die Versorgungsleistung zum Teil den Bürgern überlassen, um den Beitragssatz in der GRV zu stabilisieren.

Textquelle und kompletter Artikel -> http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/vorsorgen-fuer-das-alter/nachrichten/deutsche-rentner-sind-schlecht-abgesichert-14014324.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen