Dienstag, 12. Januar 2016

Italien: Pleite-Angst löst Börsen-Panik aus: Aktien italienischer Krisenbanken brechen ein



Der Pleitegeier schwebt über Italiens Banken. Viele Geldinstitute stehen mit dem Rücken zur Wand. An der Börse kam es deshalb zu einem panikartigen Ausverkauf. Die Aktien italienischer Banken stürzten ins Bodenlose.

Dass es um die Kapitaldecke vieler italienischer Banken nicht gerade gut bestellt ist, ist hinlänglich bekannt. Doch nun nahm die Furcht vor einer Pleiteserie überhand und sorgte an der Börse für einen regelrechten Ausverkauf. Wie „Spiegel Online“ berichtet, stürzte die Aktie der Traditionsbank Monte Dei Paschi di Siena am Montag um 9,7 Prozent in die Tiefe. Mit nur noch 0,94 Euro kostete das Papier so wenig wie nie zuvor. Es ist nicht der erste Börsencrash der weltweit ältesten Bank, der für Schlagzeilen sorgt. Im vergangenen Jahr stürzte die Aktie der Krisen-Bank schon einmal dramatisch ab und riss sogar den DAX mit in die Tiefe (wallstreet:online berichtete). Auch das Papier der Bank Carige erlebte einen schwarzen Montag und brach um 12,3 Prozent ein. Wie Monte Dei Paschi di Siena fiel auch die Carige-Aktie unter die Marke von einem Euro und erreichte bei 0,91 Euro ebenfalls ein neues Rekordtief. Das Durchbrechen der Ein-Euro-Marke habe bei beiden Papieren Anschlussverkäufe ausgelöst, zitiert „SPON“ einen Händler. Beide Aktien mussten daraufhin zeitweise vom Handel in Mailand ausgesetzt werden.

Textquelle und kompletter Artikel -> http://www.wallstreet-online.de/nachricht/8250285-italien-pleite-angst-loest-boersen-panik-aus-aktien-italienischer-krisenbanken-brechen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen