Mittwoch, 20. Januar 2016

Deutsche-Bank-Chef outet sich als Bargeld-Skeptiker



Davos. Es war der wohl begehrteste Auftritt am ersten Tag des Weltwirtschaftsforums - die Debatte über den Wandel der Finanzwelt mit John Cryan, dem Co-Chef der Deutschen Bank.

Und ein müde und blass erscheinender Cryan enttäuschte den vollgepfropften Saal bei einem seiner seltenen öffentlichen Auftritte nicht. In gewohnt kontroverser Manier präsentierte er eine radikale These: „In zehn Jahren wird Bargeld wahrscheinlich nicht mehr existieren,“ sagte der seit vergangenen Sommer amtierende und stets ernst wirkende Bankmanager. „Es ist einfach schrecklich ineffizient.“

Eine gewagte These, die vom Großteil des Publikums nicht geteilt wurde – zumal Dan Schulman, Chef von Paypal, darauf hinwies, dass immer noch 85 Prozent aller Zahlungen weltweit in Cash abgewickelt werden.

Textquelle und kompletter Artikel ->  http://www.handelsblatt.com/politik/international/davos/davos-2016-deutsche-bank-chef-outet-sich-als-bargeld-skeptiker/12858142.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen