Freitag, 4. Dezember 2015

EZB verschärft Strafzins für Banken


Die Europäische Zentralbank geht gegen die niedrige Inflation vor: Der Einlagenzins für Banken wird auf minus 0,3 Prozent herabgesetzt. Die umstrittenen Anleihekäufe will die EZB verlängern. 

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ein weiteres Mal die Geldpolitik gelockert. Die Euro-Währungshüter beschlossen während ihrer Sitzung an diesem Donnerstag in Frankfurt, den sogenannten Einlagenzinssatz noch ein Stückchen tiefer in den negativen Bereich zu verschieben auf nun minus 0,3 Prozent. Den Leitzins beließen sie unverändert auf 0,05 Prozent.

Zudem kündigte EZB-Präsident Mario Draghi am Nachmittag in Frankfurt an, dass das milliardenschwere Programm zum Kauf von Staatsanleihen und anderen Wertpapieren um ein halbes Jahr verlängert wird. Die Notenbank wolle bis mindestens Ende März 2017 monatlich 60 Milliarden Euro in den Markt pumpen.

 

Textquelle und kompletter Artikel -> http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/ezb-lockert-geldpolitik-einlagenzinssatz-weiter-gesenkt-13946339.html


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen