Samstag, 19. Dezember 2015

Bundesbank sieht sich „gut im Plan“: Tonnenweise Gold auf Reisen



Still und heimlich bringt die Bundesbank massenhaft Gold über Rhein und Atlantik in ihre Tresore. Noch befindet sich ein Großteil der Reserven im Ausland. Doch bis 2020 sollen 674 Tonnen nach Frankfurt verlagert werden. 

Der Goldschatz der Bundesbank ist legendär: Mit mehr als 270.000 Barren ist er der zweitgrößte der Welt. Doch der Großteil der 3384 Tonnen Edelmetall lagert aus historischen Gründen im Ausland – noch. Denn seit 2013 bringt die Notenbank schrittweise Gold nach Frankfurt, insgesamt 674 Tonnen sollen bis 2020 aus den Tresoren der US-Notenbank Fed und der Banque de France in heimische Tresore verlagert werden. Auch in diesem Jahr wurde auf streng geheimen Wegen tonnenweise Gold aus dem Ausland nach Frankfurt gebracht – zu den Transportwegen macht die Notenbank aus Sicherheitsgründen keine Angaben.

 

Textquelle und kompletter Artikel -> http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/bundesbank-sieht-sich-gut-im-plan-tonnenweise-gold-auf-reisen-/12745320.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen