Dienstag, 3. November 2015

Ifo-Chef Sinn warnt: So stark muss jeder von uns für die Schuldenlawine einstehen



Staatsschulden, Bankschulden, Außenschulden, neue Schulden - Hans-Werner Sinn warnt: Früher oder später werden uns die Schulden um die Ohren fliegen. Mit Steuergeldern ist die Krise nicht mehr zu lösen. Es geht ans Ersparte.

Der Euro sollte Frieden bringen. Stattdessen geht ein tiefer Riss durch Europa. So viel Streit, wie jetzt in Europa herrsche, hat Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn nach eigener Aussage noch nicht erlebt. Das Fazit seines Buchs „Der Euro - Von der Friedensidee zum Zankapfel“, das kürzlich erschienen ist, fällt ernüchternd aus.

Im Süden bleibt die Arbeitslosigkeit hoch, die Wirtschaft strauchelt. Der Norden fühlt sich in die Rolle des Zahlmeisters gedrängt und wird von der EZB in Geiselhaft genommen. Kann Europa so aus der Krise kommen? Niemals, meint Sinn. Schlimmer noch: Früher oder später fliegen uns die Schulden um die Ohren. Und davon gibt es reichlich.

Textquelle und kompletter Artikel -> http://www.focus.de/finanzen/boerse/werden-wir-alle-aermer-15-000-euro-weniger-erspartes_id_5057637.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen