Sonntag, 18. Oktober 2015

Gold: Lage am US-Terminmarkt spitzt sich zu



„Commercials“ und „Große Spekulanten“ weisen bei Gold die größten gegenläufigen Handelspositionen seit Mai 2015 auf. Wer liegt richtig?

Der Goldpreis ging am Freitagabend mit 1.177 US-Dollar aus dem Spot-Handel (Deutsche Bank Indikation). Das entsprach 1.036 Euro. Gegenüber Vorwoche legte der Goldpreis damit um 1,8 % bzw. 2 % zu.

Im Zuge des jüngsten Goldpreis-Anstiegs hat sich die Netto-Short-Position der „Commercials“ erneut um ein Drittel vergrößert. Das zeigen die aktuellen CoT-Daten der US-Börsenaufsicht CFTC.
Die Vorwärtsverkäufe dieser kommerziellen Händler summierten sich demnach am vergangenen Dienstag per Saldo auf 118.494 (Futures-)Kontrakte. Das ist der höchste Wert seit dem 19. Mai 2015.
  
Textquelle und kompletter Artikel ->  http://www.goldreporter.de/gold-lage-am-us-terminmarkt-spitzt-sich-zu/gold/53662/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen