Mittwoch, 12. August 2015

12 Zeichen für das Bevorstehen eines globalen Crashs




Eine globale Finanzkrise wird nach Ansicht vieler Marktbeobachter immer wahrscheinlicher. Nach Angaben eines Artikels auf The Most Important News sind mindestens acht bekannte Trendforscher der Meinung, dass eine Wirtschaftskrise kurz bevorsteht, unter ihnen auch Richard Russell, Bill Fleckenstein, Mark Faber und Doug Casey. Wie wir bereits zu Beginn dieser Woche berichteten, rechnet auch Gerald Celente mit einem weltweiten Aktiencrash bis Ende dieses Jahres.

Die überraschende Entwertung des Yuan am Montag führte nicht nur zum steilen Kursabfall der chinesischen Währung gegenüber dem US-Dollar, sondern zog auch die Währungen anderer Staaten in Mitleidenschaft und sorgte für einiges Durcheinander an den Aktienmärkten. Sind dies schon die Vorzeichen der prophezeiten Krise?

Die Webseite ETF Daily News hat in einem Artikel zwölf Anzeichen dafür gesammelt, dass ein globaler Crash tatsächlich immer wahrscheinlicher wird:

1. Die Entwertung des Yuan schürt die Angst vor einem erneuten Währungskrieg und verstärkt zudem die Sorge der Investoren um das chinesische Wirtschaftswachstum.

2. Die chinesischen Exporte sind im Juli um 8,3% eingebrochen und das weltweite Handelsvolumen sinkt.

3. Andere Exportnationen wie Russland, Indien und Thailand haben angedeutet, dass sie ihre Währungen ebenfalls entwerten könnten.

4. Der 50-Tages-Durchschnitt des Dow Jones ist zum ersten Mal seit vier Jahren unter den Mittelwert der letzten 200 Tage gefallen. Dieses sogenannte Todeskreuz wird von Marktbeobachtern allgemein als sehr besorgniserregendes Zeichen angesehen.

 Textquelle und kompletter Artikel ->  http://www.goldseiten.de/artikel/255434--12-Zeichen-fuer-das-Bevorstehen-eines-globalen-Crashs.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen