Sonntag, 12. Juli 2015

Die EU bewegt sich in der Endlos-Schleife politischer Inkompetenz


Die EU-Politik ist von Inkompetenz geprägt und versagt in so vielen Politikbereichen auf ganzer Linie. Bezahlt wird die Zeche jedoch von den Menschen in Europa.

Dietrich Dörner hat in seinem global höchst beachtenswerten Buch "Die Logik des Misslingens" empirisch und theoretisch dargelegt, dass In-Groups (Fachleute derselben Provenienz) nicht fähig sind, echte Lösungen zu produzieren, sondern nur in der Lage sind "immer mehr vom Selben" respektive immer zu Überdosierungen bei Problemen (Problem = Abweichung) zu kommen. Ein psychologisches Momentum: Tendenz zur Überdosierung unter Zeitdruck; Unfähigkeit zu nicht-linearem Denken; Nicht-Denken in Kausal-Netzen; also die Unfähigkeit, Nebenwirkungen und Fernwirkungen eigenen Verhaltens richtig in Rechnung zu stellen; die Unterschätzung exponentieller Abläufe; die Unfähigkeit, die zeitliche Progression exponentieller Abläufe einzuschätzen. Das alles sind kognitive Fehlleistungen – ein eklatanter Mangel an Erkenntnisfähigkeit.

So wie diese Fehlleistungen in den empirischen Untersuchungen bei ganzen Hundertschaften hochkarätiger Manager fest zu stellen waren, so kann man das in der Politik und ganz speziell in der EU feststellen. Den Akteuren – egal, ob Kanzler, Premiers, Minister oder Bürokraten-Schwengel aktiv sind – ist gutzuhalten, dass es ihnen an allgemeiner Verhaltens-Intelligenz und an spezieller Lösungskompetenz fehlt. Schlimmer noch, dass sie wider besseres Wissen und trotz evidenter Tatbestände nach gescheiterten Lösungsversuchen nur das Muster "mehr vom Selben" kennen und immer wieder anwenden. Bis zum Sankt Nimmerleinstag!

Textquelle und kompletter Artikel ->   http://www.contra-magazin.com/2015/07/die-eu-bewegt-sich-in-der-endlos-schleife-politischer-inkompetenz/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen