Sonntag, 28. Juni 2015

Politik greift ungehemmt zu: Wird unsere Altersvorsorge nur noch ein Gnadenbrot sein?


 
Es gab einmal eine alte Zeit, da vertrauten Menschen noch auf die gesetzliche Rente und sparten sogar etwas dazu, um sich fürs Alter ein Polster anzulegen. Doch dann kam der Staat, besteuerte Lebensversicherungen und Kapitalanlagen. Und dann fielen die Zinsen gen Null.

Preisfrage: Wie kann der Staat sicherstellen, dass die Einnahmen aus der Kapitalertragsteuer auch bei niedrigen Zinsen steigen? Ganz einfach: Der Finanzminister hebt die Steuern dramatisch an.

Wenn wie geplant bis zum Jahr 2017 der automatische Steuer-Informationsaustausch zwischen Staaten eingeführt ist, spreche nichts mehr dafür, den Abgeltungsteuersatz auf 25 Prozent zu belassen, signalisierte in der vergangenen Woche Wolfgang Schäuble. „Damals bei der Einführung war das Argument, man müsse sich mit geringeren Sätzen zufriedengeben, weil in einer globalisierten Wirtschaft sonst massive Steuer- und Kapitalflucht drohe“, sagte Schäuble. Das gelte aber nun nicht mehr. Besser „25 Prozent von x als 45 Prozent von nix“ - das war gestern.

Textquelle und kompletter Artikel ->  http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/politik-greift-ungehemmt-zu-wird-unsere-altersvorsorge-nur-noch-ein-gnadenbrot-sein_id_4768426.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen