Donnerstag, 18. Juni 2015

Amerikanische Notenbank: Die Zinswende bleibt aus


Weil sie das Wachstum der amerikanischen Wirtschaft wieder pessimistischer sieht, hat sich die Vorsitzende der Federal Reserve entschieden, den Leitzins nicht anzuheben. Zudem warnt Janet Yellen vor Folgen der griechischen Schuldenkrise. 

Die amerikanische Notenbank Federal Reserve schiebt die Zinswende weiter hinaus. Der Offenmarktausschuss um die Fed-Chefin Janet Yellen entschied am Mittwochabend, den Leitsatz auf dem Rekordtief von null bis 0,25 Prozent zu belassen. Dort verharrt er seit dem Höhepunkt der weltweiten Finanzkrise Ende 2008. Ein Schwächeanfall der Wirtschaft zu Jahresbeginn kam der Fed bei ihren Plänen in die Quere, Zentralbankgeld erstmals seit Mitte 2006 wieder zu verteuern. Seither hat sich die Wirtschaft nach Ansicht der Währungshüter jedoch wieder einigermaßen erholt.

Textquelle und kompletter Artikel -> http://www.faz.net/aktuell/finanzen/anleihen-zinsen/amerikanische-notenbank-die-zinswende-bleibt-weiter-aus-13653274.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen