Freitag, 22. Mai 2015

Bestätigt: Österreich holt 110 Tonnen Gold heim



Gold. Nach Deutschland und den Niederlanden nun also auch Österreich: Bis 2020 will die Nationalbank 110 Tonnen Gold nach Wien zurückgeholt haben.

Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) wird einen Großteil der im Ausland gelagerten Goldvorräte nach Wien zurückholen. Konkret geht es um 110 Tonnen des Edelmetalls, die dem Vernehmen nach in kleinen Tranchen bis ins Jahr 2020 komplett nach Österreich überführt werden sollen. Ein Großteil des Goldes wird aus den Tresoren der Bank of England in London kommen, denn dort lagern bisher rund 80 Prozent der insgesamt 280 Tonnen schweren österreichischen Goldreserven. In Zukunft will OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny 50 Prozent des Währungsgoldes aber in Wien verwahrt wissen, rund 30 Prozent in Großbritannien und 20 Prozent in der Schweiz.

Ein entsprechender Bericht der “Kronen Zeitung” wurde der “Presse” am Freitag-Abend aus Notenbankkreisen vollinhaltlich bestätigt. Nach Deutschland und den Niederlanden ist Österreich damit das dritte europäische Land, das sein Gold wieder nach Hause holt. Die offizielle Präsentation der neuen “Goldstrategie” soll in der kommenden Woche stattfinden, heißt es aus der OeNB. Die Entscheidung kommt nur drei Monate nachdem der Rechnungshof die Zentralbank für die Behandlung der Goldreserven harsch kritisiert hat. „Für das Management der Goldreserven der OeNB lag keine Gesamtstrategie vor“, hieß es damals.

Textquelle und kompletter Artikel ->  http://www.jilnik.com/2015/05/bestaetigt-oesterreich-holt-110-tonnen-gold-heim/


Mehr zum Thema:
Das Geheimnis um Österreichs Gold
Stöferle: “Gold wird wieder politisch korrekt”

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen