Dienstag, 27. Januar 2015

Bitcoin-Börse: Coinbase bekommt Zulassung der US-Behörden



Bitcoin macht einen wichtigen Schritt in Richtung Mainstream: Mit Coinbase gibt es in den USA nun einen offiziell genehmigten Handelsplatz für die Digitalwährung. Der Bitcoin-Kurs stieg prompt.

Die Eröffnung der ersten lizenzierten Handelsplattform für Bitcoin in den USA hat der Digitalwährung einen Kursauftrieb verschafft. Am Montag kostete ein Bitcoin erstmals seit Anfang Januar wieder mehr als 300 Dollar. 

Coinbase ist die erste staatlich genehmigte Bitcoin-Börse der USA. Die 2012 gegründete Firma aus San Francisco hat die Zulassung der US-Behörden erhalten, in etwa der Hälfte der Bundesstaaten Handel mit dem Digitalgeld zu betreiben.
Coinbase hat gerade erst eine Finanzierungsrunde über 75 Millionen Dollar abgeschlossen. Geldgeber sind Banken, Wagniskapitalgeber sowie die Wertpapierbörse New York Stock Exchange. Die staatliche Genehmigung könnte der Kryptowährung, die unabhängig von Zentralbanken funktioniert, zu mehr Legitimität verhelfen. Coinbase und sein Gründer Fred Ehrsam bemühen sich seit einiger Zeit, der Digitalwerbung ein respektables Gesicht zu geben, um sie für einen größeren Nutzerkreis attraktiv zu machen.
Textquelle und kompletter Artikel -> http://www.spiegel.de/netzwelt/web/bitcoin-boerse-coinbase-bekommt-genehmigung-in-den-usa-a-1015082.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen