Montag, 6. Oktober 2014

Insider deuten neue Zahlen an - Deutsche Bank droht hohe Strafe


Neuer Ärger für die Deutsche Bank: Gerüchten zufolge wollen die Aufseher in New York und London das Strafmaß verschärfen. Der Skandal um die Manipulation von Referenzzinssätzen wird womöglich teurer als bislang bekannt.

Für Deutschlands größtes Geldhaus könnte die Aufarbeitung des Libor-Skandals schmerzhafter ausfallen als bislang vermutet. Die Aufsichtsbehörden aus den USA und Großbritannien wollen der Bank in den kommenden Monaten hohe Strafen wegen der Manipulation des Referenzzinssatzes Libor auferlegen, heißt es aus Finanzkreisen.
Der genaue Zeitplan der Untersuchungen und die Höhe der Strafen seien aber noch unklar. Ein Insider wies darauf hin, dass wohl erst 2015 mit offiziellen Verlautbarungen dazu zu rechnen sei. Die Behörden hoffen Branchenkennern zufolge, dass die Deutsche Bank mehrere hundert Millionen US-Dollar zahlen muss.

Textquelle und kompletter Artikel ->  http://www.n-tv.de/wirtschaft/Deutsche-Bank-droht-hohe-Strafe-article13733151.html


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen