Dienstag, 5. November 2013

Wie sieht die Zukunft des Goldpreises aus und wie sicher ist diese Anlageform?


Schaut man auf die letzten 12 Monate zurück, so stellt man fest, dass der Goldpreis schonmal höher lag. Durch den Shutdown der Amerikaner wurde zwar der Dollar geschwächt, der Goldpreis aber steigt nicht an.

Private Anleger schwören jedoch auf das Edelmetall Gold und sehen es eher als eine Ersatzwährung als wie eine Wertanlage.
Dabei ist es interessant zu beobachten, wie die sogenannten Analysten, Finanzberater und Journalisten ständig versuchen die Goldanleger zu beeinflussen, indem sie vermitteln dass weitere Preisabschäge sehr wahrscheinlich seien. Gold sei einfach zu spekulativ und keine sichere Anlage.

Doch schaut man sich die Ereignisse in der Weltwirtschaft an, so erkennt man sehr deutlich die positiven Anzeichen dafür dass Gold eine sichere Anlage sein wird, wenn man auf Differenzgeschäfte verzichtet und Gold länger als 6 Monate hält.
Es gibt 2 Märkte für Gold, den Terminmarkt und den physischen Markt, wobei zweiter wesentlich stabiler ist.

Langfristig sollten sich Goldinvestoren keine Sorgen machen.
Nicht ohne Grund haben seit Anfang diesen Jahres auch 20 Notenbanken ihre Goldreserven erhöht.

Die Unsicherheiten auf den Finanzmärkten mit deren Sparformen erscheinen da weitaus höher.
Alleine Gold und auch noch Silber wird die Ersparnisse sichern, denn das physische Material stellt einen inneren Wert dar, der über sehr lange Zeiträume erhalten bleiben wird.
Schon Anfang 1900 wurden Waren mit Gold bezahlt und hat somit keinen Kaufkraftverlust erlitten.

Gold ist das Krisengeld Nummer 1 und wird es auch bleiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen